Wir haben so vieles über Erfüllung gelesen, über Leichtigkeit und Freude….
Doch was ist mit der Schwere in uns? Mit unseren „Altlasten“, die wir schon so lange mit uns herumtragen? 

Genau das wollen wir jetzt einmal herausfinden!

  

Der Pfad der ERFÜLLUNG bisher:

Schritt 1:  Hier haben wir uns selbst eine Liebeserklärung gemacht und haben den Blickwinkel auf das gerichtet haben, was bereits in unserem Leben und besonders auch in uns vorhanden ist.

Schritt 2: Ein lautes JA haben wir dem Leben zugerufen und haben es als das angenommen, was es ist – unsere WAHL!

Schritt 3: Ließ uns erkennen, dass es nichts gibt, was wir hier erreichen müssen.

Schritt 4:  Ließ uns ansehen, wer und steuert und welchen Einflüssen wir unterworfen sind.

Schritt 5: Hat uns in die Bereiche deiner Realität geführt und darüber hinaus.

In Schritt 6 geht es nun darum, die Erfüllung zu fühlen und in dein Leben zu ziehen.

Schritt 6:  Ließ uns die ERFÜLLUNG fühlen und brachte uns in die Leichtigkeit des Lebens.

Schritt 7: Hier haben wir uns dem Thema Tod und besonders dem Leben geöffnet und du bist deinen Goldfunken begegnet.

In Schritt 8 geht es nun darum, Altes loszulassen.

Schritt 8 auf dem Erfüllungspfad:
Ansehen – Annehmen – Loslassen

Das Schöne an diesem Bewusstseinsprozess ist es ja, dass wir gar nichts wirklich „tun“ müssen, um ein Leben voller Lebensfreude und Erfüllung zu leben. Meistens reichen die nötigen Erkenntnisse aus, damit wir unseren Blickwinkel ändern…. und dann geht es in den meisten Fällen viel eher darum, dass wir etwas „lassen“ dürfen.

Ist das nicht spannend? Wir laufen durch unser Leben und glauben immer, wir müssten etwas bestimmtes TUN ( um dieses oder jenes zu erreichen)…. und dann, wenn wir uns auf dem Weg zurück zu uns selbst bewegen, wenn wir Erfüllung in unserem Leben erfahren möchten, lernen wir mühsam vieles Alte zu LASSEN!

Loszulassen!

Zuerst sammeln wir fleißig ein…..  und dann müssen wir lernen all das wieder loszulassen, um uns selbst zu erfahren. 

Doch wie?

Genau damit wollen wir uns heute einmal beschäftigen, damit es klarer wird:

 

Ansehen – Annehmen – Loslassen

 

Wir wissen am Anfang unseres Lebens ganz genau, warum wir hier sind, was wir uns für dieses Leben vorgenommen haben und welche Personen (Mitspieler) wir für unsere gewählten Erfahrungen brauchen. Wir sind mit der Quelle verbunden, kennen unsere früheren Leben und sind uns unserer SELBST BEWUSST. 

Dann beginnt allerdings die Erziehung …. und wir hören von so vielen Menschen ganz viele Ratschläge, Urteile und Meinungen. Wir glauben ihnen und machen uns deren Meinungen zu eigen…. ohne es zu merken.

Doch sind wir das WIRKLICH, was „die Anderen“ von uns denken? 

Sind wir WIRKLICH das, was wir von uns selbst denken?

Sind wir WIRKLICH das, was sich in uns so schwer anfühlt, unglücklich oder traurig?

Im Moment leben wir fast alle nicht unser WAHRES ICH. Wir haben nämlich nur gelernt, wie wir zu „funktionieren“ haben, aber nicht, was wir alle WIRKLICH sind …. und zu was wir fähig sind. In Wirklichkeit!

 

WIR sind alle hypnotisierte Schlafwandler, solange, bis wir aufwachen und endlich damit beginnen unser EIGENES Leben zu leben!

 

Die Kirche sagte uns, was RICHTIG ist und was FALSCH ist.
Unsere Eltern, Lehrer und Vorbilder sagten uns, was RICHTIG ist und was FALSCH ist.
Unsere Umwelt erklärte uns auch, was RICHTIG ist und was nicht.

 ALL DAS SIND NUR F R E M D E Meinungen. All das sind nicht DEINE, oder doch?

Soll ich DIR mal sagen, was DU wirklich BIST?

Du bist das aller schönste Wesen, das ich jemals gesehen habe!

 

Du bist wissend, kreativ und unfassbar mutig!

 

Du bist bedingungslos liebevoll

 

Du bist mit ALLEM verbunden und nichts wurde dir jemals weggenommen

 

Du bist freudig in ein Spiel eingetaucht, indem es darum ging, all das was du bist  zu vergessen, damit du dich neu erfahren kannst!

Ob du mir all das glaubst, oder nicht, ist irrelevant. Du bist es trotzdem 🙂

Warum hast du anderen Menschen und deiner Umwelt geglaubt, was sie dir erzählten?

Weil du vergessen hattest, wer du wirklich bist und warum du hier bist!

Genau das ist der Grund, warum du anderen Menschen IHRE Wahrheit abgekauft hast…. ohne sie zu hinterfragen. Kein anderer. 

Warum hältst du dich für klein, wertlos oder ohnmächtig?

Weil du anderen Menschen ihre Worte geglaubt hast! Du hast sie zu deinen eigenen gemacht. Es gibt keinen anderen Grund…. 

Da ging nur, weil du vergessen hattest, wer du wirklich bist und wo du herkommst!

 

Wie kann ich leben, was ich WIRKLICH bin? 


Wir haben bereits darüber gesprochen, wie du herausfinden kannst, was dich ERFÜLLT und wie dein WAHRES ICH mit dir spricht. Es spricht über alles mit dir, was sich für dich LEICHT anfühlt.

Doch da gibt es immer noch so vieles, was sich dem in den Weg stellt, oder? So vieles, was dich „triggert“, was etwas Unangenehmes in dir auslöst und dich aus deiner Mitte schubst.

Vielleicht sind es nur Worte, oder Gesten die dieses „Alte“ in dir auslösen? Vielleicht sind es bestimmte Situationen oder andere Menschen, die immer wieder in einen Zustand der SCHWERE in dir entstehen lassen?

Das alles, was sich nicht leicht anfühlt ist ein Hinweis darauf, in welchen Bereichen du dein Wahres Ich noch nicht lebst.

Jede Angst ….. jede Enge, jede Wut, jedes Gefühl, jede Erwartung…… alles, was sich nicht leicht anfühlt ist eine Illusion!

All das bist nicht DU!

All das sind aber auch sehr wichtige Hinweise auf deinem Weg, die dir helfen, dich selbst und deine Sicht auf dein Leben zu erkennen.

All das, was du so gerne „weg“ haben möchtest…. bist nicht du! Nicht wirklich.

Wie kann ich lösen, was mich begrenzt?

Im Verlauf unseres Weges hatte ich dich gefragt: „Wem gibst du die Macht?“. Kannst du dich noch erinnern?

Ich wollte von dir wissen, ob du dich von deinem Verstand (Ego) oder von deiner Seele führen lässt.

Hier möchte ich dir zeigen, wie du BEWUSST deine alten Themen lösen kannst. 

Egal in welchem Bereich deines Lebens,  sobald sich etwas schwer oder mühsam anfühlt, bewegst du dich nicht in die Richtung, die sich dein Wahres Wesen für dich wünscht. Dein Wahres Ich zeigt dir dieses Thema, weil es möchte, dass du es auflöst….. DU!

Die LÖSUNG erfolgt in drei Schritten:

ANSEHEN – ANNEHMEN – LOSLASSEN

Schritt 1: ANSEHEN

Ansehen bedeutet, das was sich schwer anfühlt nicht wegzuschieben, sondern das Gegenteil zu machen.

Ansehen bedeutet, das Gefühl kommen zu lassen.

Ansehen bedeutet, es nicht auf jemand anderen zu projizieren.

Ansehen bedeutet, es als deines zu erkennen. Es ist DEIN GEFÜHL!

Ganz egal, welches Geflühl da hochkommt und sich zeigt, es ist DEINS! Es wurde zwar durch irgendetwas ausgelöst, was von außen kam, aber es ist in dir und in niemandem sonst. 

Es hat sich irgendwann in dir gebildet (durch was auch immer) und will gelöst werden, sonst würde es sich nicht zeigen.

Ansehen kann man auf die unterschiedlichste Weise…..

  • Das was da kommt wirklich fühlen

Ein Gefühl (egal ob Angst, Trauer, Verletzung, Zweifel, Wut, etc.) ist immer etwas in dir, was sich irgendwann aus irgendeinem Grund gebildet hat, und dich JETZT davon abhält GLÜCKLICH zu SEIN.

Es ist etwas, was tief in dir verdrängt war oder bisher von dir noch nie wirklich angesehen worden ist (sonst wäre es schon aufgelöst).

Lasse die Gefühle kommen…. ganz egal, wie sie sich anfühlen. 

Wenn du weinen musst, weine….. wenn du verletzt bist, fühle die Verletzung….. wenn du Angst hast, fühle die Angst

ABER…..

Gib ihnen NICHT die MACHT über dich! Beobachte sie…. lasse das Gefühl kommen, aber bitte BEWUSST! Bisher kamen die Gefühle unbewusst und sie haben dich überrannt. Sie steuerten DICH! Jetzt darfst du sie bewusst kommen lassen und beobachten, was sich dadurch in dir verändert. 

Projiziere diese Gefühle nicht auf etwas im Außen! Es ist deines…. nur deines, auch wenn es jemand anderes ausgelöst hat.

Drücke es nicht weg. Das hast du schon oft gemacht und es kam immer wieder, oder? Wegdrücken löst nicht, sondern verdrängt nur erneut.

Sei wie ein Beobachter, der JETZT erlaubt, dass sich das Gefühl zeigen darf und bleibe mit deiner Aufmerksamkeit „über“ dem Gefühl! Beobachte was da in dir geschieht und sag dir vielleicht: „Oh, das ist ja interessant…. da kommt jetzt Trauer…. oh ja, dich kenne ich. Na dann komm mal hoch (aus meinem Unterbewusstsein)….. zeig dich! Komm hoch, damit ich dich ansehen (fühlen) kann…. 

Gehe so tief du kannst in dieses Gefühl….. und dann sag ihm

„WANDEL DICH! Du bist eine Illusion und ich brauche dich nicht mehr! Ich lebe ab jetzt mein WAHRES ICH und deshalb lasse ich dich jetzt gehen!“

Oder sag ihm: „Ich bitte jetzt mein Höheres Wesen (Hohes Selbst, Gott oder wen auch immer) dieses Gefühl vollständig aufzulösen.“

Mehr brauchst du nicht zu tun…….. beobachte dich selbst und das Gefühl ….. bleibe dabei….. und du wirst feststellen, wie es immer weniger wird, bis es sich dann aufgelöst hat.

Du wirst merken, dass sich dabei dein Zusand ändert. Es wird leichter, ruhiger, weiter. Und vielleicht spürst du auch die „Welle“! Wenn sich stockende Energie in dir löst und sie durch eine viel höher schwingende Energie ersetzt wird, fühlt man die Welle….. den Energieanstieg und die Schwingungserhöhung.

Genieße es!!! Das ist ein wichtiger Schritt zu deiner wirklichen ERFÜLLUNG.

Die andere Möglichkeit die ich für mich meistens nutze ist….

  • Schau es dir BILDLICH an!

Egal was sich da gerade zeigen will, ich gehe in ein inneres BILD.

Wenn in mir etwas ausgelöst wird, was sich für mich nicht gut anfühlt, dann lasse ich zuerst dieses Gefühl hochkommen. Ich fordere das Gefühl regelrecht auf sich zu zeigen. So klar und umfassend, wie es nur geht….. und dann sage ich zu diesem Gefühl: „Bitte zeige dich als Bild, so dass ich DICH sehen kann“.

Ganz egal, welches innere Bild dann kommt, ich sehe es mir an. Ich nehme es wahr und erkenne es als meines an. Ich weiß, es ist nur deshalb da, weil ich mein Wahres Ich irgendwann einmal nicht gelebt habe. Es hat NICHTS Fremdes an sich…. gehört niemals jemand Anderem, sondern ist meins! 

Genau dieses Bild behalte ich vor meinem inneren Auge und schicke ihm alles, was es jetzt gerade braucht. Ich lasse ihm alles zukommen, was es jetzt braucht, damit es sich lösen darf. Alle Farben, Frequenzen, Schwingungen und Möglichkeiten….. alles was dieses Bild (und das Gefühl für das es symbolisch steht) jetzt benötigt bekommt es von mir. Liebe, Anerkennung, Trost, Vergebung….. was auch immer…

Ich bleibe in der Beobachterrolle und lasse einfach geschehen…. und beobachte, was sich dadurch verändert (und es verändert sich immer!!!).

Das geht unfassbar schnell und dauert am Anfang vielleicht ein paar Minuten. Wenn du das öfter gemacht hast, reicht oft einfach nur die Wahrnehmung und eine innere Entscheidung.

  • Frage deinen Körper


    Du kannst es genauso über deinen Körper machen…… denn alles was du fühlst und auch alles, was du denkst ist in deinem Körper gespeichert! Wenn etwas in dir hochkommt, frage doch mal deinen Körper: „Bitte zeige mir, wo du das gespeichert hast“.
    Vielleicht spürst du dann ein Ziehen in deinem Magen…. oder schwere Schultern, Kopfdruck oder etwas ganz anderes….

    Auch hier kannst du ganz wunderbar die Beobachterrolle einnehmen und deinem Körper bewusst alles zukommen lassen, was er gerade benötigt um diese engen Speicher aufzulösen. Schicke ihm durch deine Gedanken und deine Liebe alles, was er JETZT braucht um dieses Thema zu lösen…. und beobachte, was sich dadurch verändert. Total genial ist es, wenn du deine GOLDFUNKEN (Erfüllungspfad 7) aktivierst und SIE bittest, diese Begrenzungen in ihm zu lösen :)))

Ansehen bedeutet, es KOMMEN zu lassen. Nicht wegdrücken….. nicht auf jemanden oder etwas anderes schieben….. da ist niemand, der „Schuld“ daran hat. Es ist einfach in dir und möchte gesehen werden…. also lasse es kommen.

Finde DEINEN WEG und sei kreativ!

Schritt 2: ANNEHMEN

Das was da in dir eng, schwer oder schmerzhaft ist gehört DIR! Das bedeutet Annehmen.

Es als DEINES zu erkennen. 

Egal, wann oder wodurch es irgendwann einmal entstanden ist, es hatte einen Grund und es gab eine Ursache…. in dir. 

Annehmen bedeutet auch Vergebung …. dir selbst gegenüber. 

Annehmen bedeutet die Erkenntnis: JA, ES IST MEINES!

Schritt 3: LOSLASSEN 

Loslassen ist der letzte Schritt. Loslassen ist so einfach, aber manchmal auch der schwierigste Schritt von allen.

Fühle in dich hinein und frage dich: Brauche ich das noch?

Frage dich: Kann ich es gehen lassen?

Wenn ein klares „JA“ in dir kommt, dann ist nur noch die Erlaubnis fällig und es löst sich auf. 

Wenn ein „Vielleicht“ oder gar ein „Nein, noch nicht, weil….“ kommt, dann fehlt vielleicht noch eine Erkenntnis.

Oft halten wir an alten Gefühlen fest, weil wir unbewusst glauben, wir brauchen sie noch, oder weil wir glauben, dass wir für irgendetwas „büßen müssten“,….. oder noch „Schuld“ tragen,…. oder,….oder,….. oder. Viele Menschen glauben auch, sie müssten erst noch die Zusammenhänge verstehen (das ist allerdings der Denker, der das möchte), oder wollen erst noch etwas klären…..

Doch all das ist nicht nötig!

Entscheide dich dafür es JETZT loszulassen, was auch immer sich dann für dich dadurch verändert. Sag deinem Verstand, er muss keine Angst haben….. sag deinem Gefühl, dass es ihm danach viel besser gehen wird……

Sag deinem WAHREN WESEN: „Bitte hilf mir all das loszulassen, was mich von dir zu trennen scheint“….. und erlebe, wie du dich dadurch fühlst.

Mein Fazit:

Ich muss immer lächeln, wenn ich den Satz höre: Keiner hat gesagt, dass es leicht ist, aber ALLE sagen, dass es sich LOHNT!

Das stimmt zu 100% 

Als ich nach meinem Unfall wieder in meinem Leben angekommen war, wollte ich sofort all das umsetzen, was mir im Koma gezeigt wurde. Ich dachte, das geht alles ganz schnell, da ich ja jetzt alles weiß,….. doch es ging nicht so einfach…. und damals ging es auch nicht schnell.

Ich konnte nicht „mal eben schnell“ ein glückliches Leben führen. Ich durfte durch all den inneren Schlamassel durch, in den ich mich vorher so erfolgreich hinein manövriert hatte. Ich musste mich jeder Angst stellen und jedem Gefühl. Ich durfte lernen, wie ich mit meinem Zweifler umgehe und was mein Ego mit mir macht. Ich lernte meine Angst zu sprengen, indem ich mich in sie hineinstürzte …. lernte meine Kraft und mein Potential anzunehmen und ich lerne noch immer.

Der Unterscheid zwischen deinem Weg und meinem ist wahrscheinlich nur, dass ich ERLEBT hatte, wie es sich anfühlt, LIEBE ZU SEIN! ERFÜLLT ZU SEIN! VERBUNDEN ZU SEIN! IN DER QUELLE ZU SEIN! Ich habe erfahren, warum wir alle hier sind und welcher große Sinn hinter all dem steht, was uns ausmacht. Bei mir ist all das keine „Hoffnung“, ein „Glaube daran“ oder eine „Verstehen“, sondern für mich ist all das absolute Wahrheit. Eine Wahrheit, die ich nicht erklären muss und über die ich auch nicht nachdenken kann, sondern absolute Realität.

Das bedeutete aber nicht, dass ich mit einem Schlag erleuchtet war und keine Themen mehr hatte. Im Gegenteil! Ich fand mich in meinem verkorksten Leben wieder und begann dann ziemlich schnell damit, tabularasa zu machen. Es ging nicht anders. Ich konnte nicht mehr unbewusst vor mich hinleiden und mich klein fühlen.
DAS funktionierte nicht mehr.

Der Weg war nicht leicht, aber JEDER SCHRITT LOHNT SICH!

ANSEHEN – ANNEHMEN – LOSLASSEN 

Finde DEINEN Weg dabei, doch diese drei Schritte sind die Leichtesten, die ich kenne und unumgänglich, solange dich noch etwas (in dir) von deiner Erfüllung trennt.

DU BIST UNFASSBAR MACHTVOLL!

Ich wünsche Dir eine zauberhafte Zeit und freue mich darauf, von deinen Veränderungen zu lesen!!

Liebste Grüße