Herzlich Willkommen auf unserem Weg der ERFÜLLUNG

 

Du bist auf dem Weg der Erfüllung und auf der Suche nach deinem WAHREN WESEN…
sonst hättest du meine Seite niemals geöffnet.

Es gibt Bereiche in dir, für die das, was du auf deinem Weg in dir selbst erkunden wirst, absolut normal und selbstverständlich ist. Es ist ihr natürlicher Zustand und ihre Aufgabe bestand schon immer darin, deinem Bewusstsein genau diese höheren Bereiche zu eröffnen.

Doch es gibt auch Bereiche in dir, für die kann dieser Weg eine ziemliche Herausforderung werden. Dir werden neue Blickwinkel eröffnet und den Denker in dir wird mit Sicherheit ganz schön oft auf die Probe gestellt.

Den Weg, den ich dir hier zeige, bin ich selbst während meiner Nahtoderfahrung gegangen. Es ist ein Weg der Erkenntnisse. Es ist kein Weg, in dem es darum geht etwas zu „tun“ oder ein Weg, der dir bestimmte Tools oder Techniken vorgibt…. es ist ein Weg der Bewusstwerdung dessen, was uns noch nicht bewusst ist.

Doch nun lass uns beginnen mit Schritt 1:

 

Relativ zu Beginn meiner abenteuerlichen Reise der Erkenntnisse (so bezeichne ich liebend gerne meine Nahtoderfahrung), brachte mich mein geistiger Reiseführer auf eine bestimmte Bewustseinsebene, aus der heraus ich sehr umfangreich auf mein bisheriges Leben zurückblicken konnte.

Ich blickte auf die Person die ich in meinem Leben bisher war, und wie in einem Schnelldurchlauf zeigten sich Szenen, Gefühle und Zusammenhänge meiner bisherigen Erfahrungen. Ich sah meine Ohnmacht, meine Hilflosigkeit und meine Trägheit. Ich sah, dass ich mich selbst die meiste Zeit meines Lebens als „Opfer der Umstände“ erlebt hatte und wie wenig Liebe ich für mich und mein Leben empfand.

Als mir das in vollem Umfang bewusst wurde, begann ich Fragen zu stellen. Ich begann damit, herauszufinden, warum ich mich so weit von meiner Wirklichkeit getrennt hatte und wie ich es ändern konnte.

Meine wichtigste Frage war: „Wie kann ich ein bewusstes, erfülltes Leben führen?“

1. Schritt auf Deinem Erfüllungsweg:

„Mache Deinem Leben eine Liebeserklärung!“

 

Lass uns zu Beginn unserer gemeinsamen Reise erst einmal unseren Blickwinkel ändern.

Raus aus dem Mangel und hinein in die Fülle, ok?

Wir beginnen mit einem goldenen Schlüssel für diesen Bewusstseinssprung: Dankbarkeit.

Dankbarkeit ist ein SEINS-Zustand!

Dankbarkeit ist kein Gefühl im herkömmlichen Sinne, sondern ein Zustand, der aus einer Erkenntnis heraus entsteht, welche Qualitäten man in seinem Leben bereits erfahren kann. Durch Dankbarkeit erlebt man ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit und der Freude sich selbst und dem Leben gegenüber.

Dankbarkeit ist der erste Schlüssel zu einem erfüllten Leben.

Wenn wir uns bewusst machen, wofür wir uns selbst und unserem Leben dankbar sein können, dann ändert sich unser bewusstser Blickwinkel vollkommen.

Dankbarkeit ist ein Zustand der Erfüllung und eine Liebeserklärung an dich und dein Leben!

Was sich in deinem Leben ändert, wenn du dankbar bist

 

Wenn du deine Aufmerksamkeit auf die Fülle in dir richtest, entsteht ganz automatisch das Gefühl der Dankbarkeit. Richtest du deine Aufmerksamkeit auf den Mangel in dir, dann entsteht Frust.

Wenn du es dir zur Gewohnheit machst, für den Reichtum in deinem Leben dankbar zu sein, dann wirst du ganz automatisch sehr viele positive Veränderungen in deinem Leben erfahren.

 

  • Du wirst dich selbst wertschätzen und deine Selbstliebe führt zu einem Zustand der Erfüllung.
  • Andere Menschen reagieren auf deine Ausstrahlung und spiegeln dir deine innere Haltung sehr deutlich. Liebe spiegelt Liebe.
  • Du wirst dich ausgeglichener und stabiler fühlen und erlebst, dass sich eine innere Balance einstellt, die dir bisher nicht bewusst war.
  • Du wirst aus dem Feld der unendlichen Möglichkeiten automatisch Situationen und Gelegenheiten in dein Leben ziehen, die bisher keinen Raum hatten…. und die dich noch dankbarer sein lassen (Gleiches zieht Gleiches an).
  • Du wirst inneren Frieden spüren, der sich in allen Lebensbereichen ausdrückt, für die du dankbar bist.
  • Du wirst auch die kleine Dinge in deinem Leben wertschätzen und dich dadurch öfter freuen.

Nicht die Glücklichen sind dankbar.
Es sind die Dankbaren, die glücklich sind. 
Sir Francis Bacon – Philosoph

 

Dankbarkeit ist ein ZUSTAND der ERFÜLLUNG – kein Gefühl!

Wenn du nicht auf das blickst, was du bereits hast, dann blickst du ständig auf das, was dir fehlt – und das ist der beste Weg, unzufrieden zu sein.

 

Dankbarkeit ist eine Liebeserklärung an dein Leben und an dich.

 

Hast du es gerade gemerkt? Hier gibt es zwei unterschiedliche Blickwinkel, um die es in Schritt 1 geht:

Die Dankbarkeit nach AUSSEN: Was habe ich bereits alles in meinem Leben, wofür ich dankbar sein kann?

 

Die Dankbarkeit nach INNEN: Wofür bin ich mir selbst gegenüber dankbar?

Wie viel Schönes und Wertvolles haben wir alle in unserem Leben, und schenken ihm doch so wenig Beachtung. Erst, wenn wir etwas verlieren, wird uns schmerzlich bewusst, welch einen Schatz wir doch hatten und wie dankbar wir hätten dafür sein können, wenn wir es nur geachtet hätten.

Nehmen wir einmal unsere Gesundheit. Sie ist so selbstverständlich da, dass wir sie nicht bemerken, oder uns mit ganz anderen Banalitäten beschäftigen. Erst wenn wir krank werden, wird uns bewusst, wie wundervoll es ist in einem gesunden Körper zu wohnen.

Dankbarkeit erfüllt.

Dankbarkeit macht uns bewusst, wie erfüllt unser Leben bereits ist.


Heute sehe ich mich und mein Leben aus ganz anderen Augen und bin jedem einzelnen Moment meines Lebens dankbar. Ob er sich nun gerade gut anfühlt, oder nicht so gut spielt dabei keine Rolle. Ich weiß, dass nichts im Leben selbstverständlich ist. Noch nicht einmal mein Atem. Jeder Tag ist ein Geschenk für mich. Jeder einzelne Moment ist ein Moment der Fülle. Ich genieße jeden Atemzug, jede einzelne Handlung und jeden Blick aus meinen Augen.

Das Wundervolle daran ist, dass ich diese Momente nicht mehr bewerte. Ich ordne sie nicht mehr (wie früher) in „guter Moment“ oder „kein guter Moment“ ein, sondern erfahre sie einfach als das, was sie sind. Momente der bewussten Erfahrungen in einem Körper, der mit all dem hier auf seine ganz eigene, wundervolle Weise verbunden ist. 

 

Nun kommen wir zu den beiden unterschiedlichen Blickwinkeln:

 

1. Blickwinkel:  Dankbar sein, für alles was wir im Außen „haben“

Wir leben in einem Land des Überflusses und des Wohlstandes! Die Zeiten der Verfolgung und Verbannung sind schon lange vorbei. Wir drehen einfach einen Wasserhahn auf, und es kommt reines, sauberes Wasser heraus. Wir haben Kleidung, die uns wärmt (meist viel zu viel). Wir haben Menschen in unserem Umfeld, die uns lieben, Beschäftigungen die uns Spass machen, und so vieles mehr.

Wofür bist DU alles DANKBAR?
Was hast du bereits alles in deinem Leben, was das Leben schön und erfüllend macht?

 

Hier eine kleine Liste zur Anregung:

Ich bin dankbar dafür

  • eine Mutter zu haben,
  • einen Vater zu haben,
  • in einem gemütlichen Zuhause zu leben,
  • die Möglichkeit, leckeres Essen zu genießen,
  • Beine zu haben, die mich durch mein Leben tragen,
  • Ohren zu haben, mit denen ich das Lachen meiner Kinder hören kann,
  • Eine Nase zu haben, damit ich die Blumen riechen kann,
  • Augen zu haben, um sehen oder lesen zu können,
  • Menschen, die für mich da sind, wenn ich sie brauche,
  • das Lächeln meiner Nachbarin heute morgen,
  • meinen Körper, der mir all das hier ermöglicht,
  • meinen Hund, der mir viel Freude in mein Leben bringt
  • jeden neuen Tag, den ich erleben darf,
  • jeden Sonnenuntergang, den ich erleben darf,
  • …….

Wofür bist du dankbar? Wofür kannst du dankbar sein?

Wofür könntest du Danke sagen oder dich bedanken?

Worüber könntest du dich freuen?

  

Mein Fazit und Deine Aufgabe für dich

Dankbarkeit ist einer der Schlüssel zum Glück und zu einem erfüllten Leben.

Dankbarkeit verändert unseren Blickwinkel in den Reichtum und die Fülle unseres Lebens.

Dankbarkeit ist WERTSCHÄTZUNG!

 

Als Impuls habe ich also folgenden Vorschlag für Dich:

Mache DIR und DEINEM Leben eine Liebeserklärung!

1. Schreibe dir alles auf, wofür DU in deinem Leben dankbar bist.

Nimm dir BEWUSST Zeit für dich und gehe in dich.

Wofür bist du in deinem Leben dankbar? (Was ist in deinem Leben, was dich erfüllt)

Hier ist das Umfeld gemeint…. der Partner, Eltern, Wohnung, Arbeit, Freunde, usw.

Lege dir ein schönes Blatt an einen Ort, an dem du oft tagsüber vorbeigehst und notiere dir darauf alles, wofür du dankbar sein kannst.

Freue dich über alles, was du deiner Dankbarkeitsliste hinzufügst….

 

2. Schreibe dir alles auf, wofür DU DIR SELBST gegenüber dankbar bist.
Schreibe dir auf, wofür DU DICH WERTSCHÄTZT.

Nimm dir auch hier BEWUSST Zeit für dich und gehe in dich.

Wofür verdienst Du selbst von Dir endlich höchste Wertschätzung?
Welche Charaktereigenschaften besitzt du, die einfach wundervoll sind?
Welche Hürden hast du gemeistert?
Welche Ängste gelöst?
Was macht DICH zu genau dem wundervollen Menschen, der du bist?
Was liebst du an dir?

Hier bist nur DU gemeint…. du, du, du, du……

 

3. Erzähle davon, wofür DU DICH wertschätzt.

Erzähle noch heute jemandem davon, wofür DU DANKBAR BIST.

Bringe es nach Außen!

Schreibe es unten in die Kommentare… Schreib es einem Freund, erzähle es deinem Partner oder deinen Eltern!

Erkenne dich selbst als das an, was du bist und bringe es nach AUSSEN. Stelle einmal dich selbst in deinen Mittelpunkt und mache es öffentlich!

DU BIST NICHT SELBSTVERSTÄNDLICH!

Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag und freue mich auf deine Liebeserklärungen!!

Liebste Grüße

Hier geht es mit Schritt 2 weiter:

Pin It on Pinterest

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!