Ich passe in keine Schublade mehr und das ist unbezahlbar

„Das, was man für wahr hält, ist wahr! So oder so.“

„Auch wenn mir dies damals nicht bewusst war, heute ist mir klar:
Ich bin aus Liebe zu mir selbst durchs Feuer gegangen – im wahrsten Sinne des Wortes –  und genau dadurch endlich aufgewacht.“

Wenn ich versuche, mich selbst in meinem „alten Leben“ wahrzunehmen, dann fühlt sich das ganz eigenartig an. Ich kann mich in keinerlei Situationen oder Erlebnisse von damals mehr einfühlen und muss mich auch ziemlich anstrengen, mich an bestimmte Erfahrungen überhaupt zu erinnern. Es fühlt sich an, als sei das alles so unfassbar weit weg, dass es nicht mehr greifbar ist. Weder mit dem Verstand, noch mit dem Gefühl. Mir fällt auf, dass es sich wie eine alte Aufzeichnung anfühlt, die zwar irgendwann einmal dokumentiert wurde, aber komplett überschrieben ist. 

In diesem alten Leben besaß ich keinerlei Verbindung zu mir selbst. Ich versuchte im Außen meine innere Leere zu füllen und glaubte, dass ich nur genug „leisten muss“ um dieses tiefe Loch in mir zu schließen. Ich funktionierte hervorragend, aber eher wie ein programmierter Roboter, der brav all das tut, was man ihm eingegeben hatte. Ohne Inhalt. Ohne ein BEWUSSTSEIN für sich selbst. In diesem alten Leben war ich von einem Zustand der ERFÜLLUNG und des GLÜCKES genau so weit weg, wie die Erde vom Mond. Ich weiß noch, dass ich immer „raus“ wollte. Raus aus meinem Körper, raus aus aus dem Gefühl und vor allem raus aus all der Schwere.

Dieser Wunsch erfüllte sich am 28. September 2009 auf eine Art und Weise, von der man im Vorfeld besser nicht weiß, was auf einen zukommt….. 

 

Der Tod schenkte mir die Wahrheit!

„ICH WILL ERFAHREN, WER ICH WIRKLICH BIN!“

Bingo! Man muss nur laut genug rufen um erhört zu werden und darf sich nicht wundern, wenn der Wunsch erfüllt wird. Im September 2009 erlebte ich dann, von einer Sekunde auf die andere meinen eigenen Tod – und erhielt dadurch zeitgleich das GRÖSSTE Geschenk meines Lebens.

Beim Anzünden unseres Kamins geriet meine Kleidung in Brand und lies sich nicht löschen. Innerhalb von Sekunden stand mein gesamter Körper vollständig in Flammen und ich wusste genau: Jetzt stirbst du! Du kannst nicht mehr atmen, wirst dem Feuer nicht mehr Herr. Gib auf.

In diesem Moment stieg ich irgendwie aus meinem Körper aus und wurde zum Beobachter der Szenerie. Ich sah, wie mein Sohn ins Zimmer stürzte, wie der Notarzt kam, den Hubschrauber und das Krankenhaus. Man legte meinen Körper in ein künstliches Koma, doch all das beobachtete ich eher interessiert als dass es mich schockierte.

Das größte Geschenk an dieser Erfahrung war allerdings, dass ich in dieser Zeit in die WAHRHEIT eintauchte, nach der ich so sehr gesucht hatte. Während mein Körper neun Tage im Koma lag, durfte ich erfahren, was es WIRKLICH bedeutet MENSCH zu sein, SEELE zu sein und welche Ausdrucksmöglichkeiten es gibt. Ich entschied mich BEWUSST ein zweites Mal für mein Leben und seither ist nichts mehr wie vorher!

Heute blicke ich sehr nachsichtig auf die Frau vor dem Unfall zurück. Sie, die keine Ahnung davon hatte, dass es mich in ihrem Leben jemals geben wird. Nichts in mir hat mehr mit ihr zu tun, außer dass ich tiefe Hochachtung vor ihrem erstaunlichen Mut und ihrer Hartnäckigkeit habe. Sie hatte sich selbst verlassen und nur noch Wert darauf gelegt, was andere von ihr erwarten. Sie hatte verlernt, auf ihre innere Stimme zu lauschen und ihrer Führung zu vertrauen. Sie wusste nicht mehr, was sie glücklich machte.

Meine Wirklichkeit heute ist das exakte Gegenteil. Ich fühle mich grenzenlos, frei und unerschöpflich. Mein Bewusstsein hat sich dank dieser Erfahrung in Bereiche ausgedehnt, von denen ich früher noch nicht einmal eine vage Ahnung hatte, geschweige denn wusste, dass sie überhaupt für uns Menschen existieren und zugängig sind. Heute erfahre ich mein Leben als tägliches, immer neu entstehendes Wunder und bin mir selbst unendlich dankbar, dass ich (für mich) durchs Feuer gegangen bin und aufgehört habe zu kämpfen.

Noch heute entdecke ich neue Möglichkeiten, das Leben kreativ, selbst und vor allem BEWUSST in genau die Richtungen zu lenken, in die es mich jetzt im Moment zieht. Andere Instanzen in mir haben die Führung übernommen und ich beobachte Tag für Tag staunend was dabei herauskommt. Das Leben an sich ist ein unfassbares Geschenk und wenn wir auch nur einen Bruchteil seiner Möglichkeiten nutzen, sind wir die REICHSTEN und ERFÜLLTESTEN Menschen. Wenn ich heute gefragt werde, wer ich bin, kann ich darauf nur noch sehr schwer eine Antwort geben. Nicht, weil ich es nicht weiß, sondern viel eher, weil es einfach keine Antwort auf diese Frage gibt, die sich mit Worten, oder gar ein paar knappen Sätzen ausdrücken lässt. Am liebsten würde ich heute – nach meiner Transformation – bei einer solchen Frage mit leuchtenden Augen antworten: «Ich bin alles!», doch das habe ich bisher erst sehr selten getan. Stattdessen bleibe ich meist vorsichtig und antworte höchstens: «Ich bin ein Mensch mit zwei Leben. Einem Leben vor und einem Leben nach meinem TOD.»

Pin It on Pinterest