Diesen wundervollen Artikel durfte ich von meiner lieben Herzensfreundin Nadine hier veröffentlichen! Ich danke ihr sehr für diese berührenden Zeilen und wünsche dir dadurch wundervolle Impulse in DIR

 

Überall und an jeder Ecke gibt es so viel Inspiration und man hört und liest momentan Worte wie diese:

SEI im Flow” …
“GEHE mit dem was ist…”
“LEBE deine Berufung…”
“TEILE deine Visionen mit der Welt…”
“Hier findest du die Geheimrezepte, die du brauchst um zu scheinen und dich zu verwirklichen…”
“Sieh an, ich habe es geschafft und auch du kannst es schaffen…”
“Du musst nur noch dieses und jenes tun und dann endlich springt die Erfüllung in dich hinein und erweckt dich wie die Lotusblume zum blühenden Leben…”

Was macht das mit dir gerade wenn du das liest?

Sprechen diese Aussagen zu deinem Herzen?

Denn eigentlich ist es doch unglaublich schön so viele Inspirationen und Hilfestellungen zu erfahren.
Wäre da nicht das kleine „aber“, das mich manchmal ganz schön eng in meinem Herzen sein lässt.

 

Andere Menschen als eine Quelle der Inspiration

Ich liebe es von diesen wunderschönen Menschenseelen inspiriert und ermutigt zu werden mich Selbst auszudrücken. Ihrem Zauber ihrer Magie und ihren Klängen zu lauschen und mit ihnen in ihre Essenz, ihren eigenen Seelentanz einzutauchen.
Wir brauchen sie so sehr die Rückverbindung mit unserem wahren Wesenskern, unserem Herzen und den Mut für das was wir lieben ganz zu gehen.
Es berührt mich manchmal so tief und ich werde weit und es entsteht ein Raum in mir – unerschöpflich und grenzenlos schön.
Und dann danke ich innerlich all den Seelenpionieren für ihre Arbeit und ihre Unterstützung, für ihre Hingabe und ihre Inspiration.
Ganz besonders dann, wenn ein Funke ihres Seelenfeuers mein Eigenes berührt, und mein Herz plötzlich im ureigenen Rhythmus schwingen darf.

Doch in manchen Momenten da fühle ich mich plötzlich ganz einsam unter all den anderen. Da fühle ich mich getrennt von all dem Weltgeschehen.

 

Dann stelle ich mir die Frage:

Wo bin ich Selbst in all der Verlockung da draußen geblieben?
Wenn du durch all die Inspiration den Kontakt zu dir selbst verlierst?
Denn in der Zwischenzeit kann es immer wieder einmal passieren, dass du dich gar unbemerkt im Außen und seinen Menschen verlierst.

 

… dein eigenes Herz nicht mehr spürst
… deine innere Stimme in dem Lärm der Welt verlierst
… du nur noch auf die Impulse der anderen reagierst, anstatt dich aktiv zu entscheiden und willentlich auszurichten nach deinem Seelenplan
… deine Handlungen immer schneller und getriebener werden
… deine Seele vernachlässigt wird in ihrem Selbstausdruck und ihrem Quell an Einzigartigkeit
… du eher darauf vertraust was sich bei den anderen so sehr bewahrheitet hat, als es Selbst auszuprobieren
… du Angst hast dich in deinem So-Sein ganz zu offenbaren. Denn so ähnlich gibt es das ja schon auf dem Markt.

 

 

Vielleicht hast du auch einfach Schiss immer noch nicht so weit zu sein?

Ja manchmal da scheint es sogar so, als zwängen wir uns auf unserem spirituellen Pfad in ein ÜberIch-Korsett, was eigentlich nur die frühere Manager-Mentalität: schneller, höher, weiter ersetzt.

Dann kann es schon mal passieren, dass Yoga und Meditation zu einer Falle werden um uns Selbst von unserem MenschSein abzuschneiden und alle Ängste und Schmerzen werden einfach weg gechantet, um nicht mehr zu fühlen, was sich da wirklich regt in uns.
Denn diese Gefühlswellen in uns können manchmal ziemlich Angst machen, wenn sie sich auftürmen aus dem Nichts.

Lesetipp:   Über die Kraft deiner Tränen

 

Wie du dich selbst wieder zu deinem Herzen zurück führst

Wie holst du dich, ob aufgewühlt oder von dir Selber abgeschnitten, wieder zu dir in dein Herz zurück?

Gerne schlagen wir gemeinsam eine Brücke, die dir Selber wieder Zugang sein darf:

Zieh dich einmal zurück an einen Ort, der dir Vertrauen und Ruhe schenkt, einen Ort, der dich trägt.
Das kann in der Natur sein, an einem Bergquell, in deinem Zimmer oder mitten im Herzen deiner Stadt- dein Ort kennt keine Grenzen.
Und genau an diesem Ort im HIER und JETZT möchte ich mit dir für einen Moment verweilen

Ich nehme dich nun mit auf eine kleine Reise…

Die Reise zu deinem Herzen
Ich möchte dich neugierig auf dich Selber machen und dir helfen dein Herz wieder zu spüren.
Wenn du magst, dann nehme einmal ein paar tiefe Atemzüge und erlaube dir ganz in deinem Becken Platz zu nehmen, da wo du jetzt bist.
Erlaube dir alle Anspannungen mit jedem Atemzug an die Erde abzugeben, als würdest du dich mehr und mehr in dich hineinsinken lassen. Als wärst du Selber der gemütlichste Ort dieser Welt.
Tauche über deinen Atem immer tiefer ein in deinen Körper in diesen kostbaren Moment mit all dem was er dir zu bieten hat.
Sei neugierig und offen wie ein Kind dass eine neue Welt entdeckt.
Folge nun mit deiner Aufmerksamkeit deinen inneren Bewegungen, deiner inneren Lebendigkeit.

An welchen Stellen in dir fließt deine Energie frei und an welchen spürst du gar Schmerzen oder Blockaden?

Hab keine Angst du bist nicht alleine in diesem Moment. Wage dich vor, dies ist eine Einladung an dich mit dir zu bleiben, da wo es dich ruft, da wo es dich sehnsüchtelt.
Du bist dazu eingeladen alle deine inneren Räume mit deiner Präsenz und deiner Liebe einzuhüllen und auf Entdeckungsreise zu gehen womit du dir Selber jetzt gerade dienen kannst.
Sei spielerisch, vielleicht brauchst du ein paar Worte die du dir zuflüsterst, eine Farbe, die bestimmte Körperstellen durchflutet oder aber dein stilles Gewahrsein, dein DA sein in all der Bewegung.
Schenke dir Zeit solange es dir beliebt und wenn du soweit bist, dann stelle dir vor du würdest nun vor deinem Herzen stehen, und würdest sie langsam öffnen deine Herzenstüre.
Und du darfst eintreten in deinen Herzraum, du darfst dich weiter vorwagen du bist willkommen in ihm, so wie du bist.
Schau dich einmal um, sieht es hier so aus wie du es dir immer vorgestellt hast?

Lass dich inspirieren ohne zu bewerten.

Vielleicht tauchen innere Bilder auf, Geräusche die du wahrnimmst oder einfach Gefühle die dich in deinem Wesen durchströmen.
Vielleicht begegnen dir auch Menschen oder es ist staubig hier und du hast das Bedürfnis deinen heiligen Ort, dein Herz von altem Schmutz zu bereinigen.
Atme bewusst in deinen Herzraum und erfülle ihn mit göttlichem Licht, mit der göttlichen Präsenz.
Vertraue ganz auf den Moment er wird dich führen an jene Orte die du so lange verloren glaubtest.
Vielleicht flüstert dir deine Seele etwas zu, vielleicht steigen Düfte auf in dein Bewusstsein, vielleicht sind es eigene Melodien die in deiner Stille ertönen.

 

Wonach sehnt sich dein Herz JETZT in diesem Moment?

 

Wofür brennst du da wo du jetzt gerade bist?

 

Was brauchst du um dich in dir selber wohlig und sicher zu fühlen?

 

Folge weiter deiner inneren Führung deinen Herzensimpulsen und habe Vertrauen in dich und deine Schöpfung.

Gib dir all das, wonach sich dein heiliger Ort nun in dir am meisten sehnt.

Sei die Magierin, die mit ihrem lodernden Feuer spielt, die sich ihrer Kraft ermächtigt und allen Schlamm in Gold wandelt.

Aus dir ergießen sich die buntesten vielfältigsten Kompositionen deiner Selbst – ich bin so neugierig was du mit der Welt zu teilen hast!

DENN DU BIST:

Reines Gewahrsein.

Unendliche Stille.

Der Selbst- Ausdruck deiner göttlichen Natur.

Der tiefste Ozean, in dem Licht und Schatten sich vereinen, aus dem du jeden Tag in deiner Einzigartigkeit wieder zu neuem Leben auferstehst…

Die Quelle allen sprudelnden Lebens, die so rein ist und vielfältig wie das Herz der Welt. 

Der Atem des Schöpfers dieser Erde…

Leuchtender als der hellste Stern am Firmament, der sich im Lebenstanz spielerisch um seine eigene Achse dreht.

Fest verankert in sich Selbst als Mittlerin zwischen Himmel und Erde.

 

ROCK IT – LIVE IT – BE IT
you deserve it to the fullest♥
jaaa von Herz zu Herz

Deine Nadine

Meine anderen Artikel:

Willst du ALTE oder NEUE Geschichten schreiben?

Über die Kraft deiner Tränen

Lasse Dich weiter inspirieren….

Über die Kraft deiner Tränen

  Diesen wundervollen Artikel durfte ich von meiner lieben Herzensfreundin Nadine hier veröffentlichen! Ich danke ihr sehr für diese berührenden Zeilen und wünsche dir dadurch wundervolle Impulse in DIR   Weisst du, wenn es einen Award für das größte...

Erfüllungspfad Schritt 5 – Was ist deine Realität?

Meine Frage an meinen Lehrer war: „Wer bin ich denn nun wirklich? Bin ich das, was ich hier in meinem Leben erfahre, oder bin ich grenzenlos und frei? Du erzählst mir von Wundern und unendlichen Möglichkeiten, doch meine Realität ist eine andere. Was von all dem ist...

Du bist wie ich – Ich bin wie du!

Du bist wie ich - ich bin wie du! Glaubst du mir, wenn ich dir heute sage, dass du und ich EINS sind? Und glaubst du mir, wenn ich dir heute sage, dass ich genau so bin wie DU und DU genau so bist wie ICH? Ja, glaubst du mir das? Ich meine damit nicht, das was wir...

Drei tolle Fragen zum Buch

Drei Fragen zum Buch Vor einigen Tagen fand ich eine sehr nette E-Mail in meinem Postkasten. Eine von vielen in der letzten Zeit, doch diese war besonders! Drei Fragen. Sie kam von einer Redakteurin, die einen Beitrag zu meinem neuen Buch "Neun Tage Unendlichkeit"...

Der TOD ~ und sein größtes GESCHENK dieses LEBENS an MICH

    Den eigenen Tod BEWUSST zu erleben ist ein Geschenk welches nur wenigen Menschen gegeben wird. Ich habe dieses außergewöhnliche Geschenk erhalten und möchte hier nun gerne einmal darüber berichten... deshalb wird dieser Artikel heute eine sehr...

Erfüllungspfad Schritt 8 – Der Weg hinter den Schleier

Wir haben so vieles über Erfüllung gelesen, über Leichtigkeit und Freude.... Doch was ist mit der Schwere in uns? Mit unseren "Altlasten", die wir schon so lange mit uns herumtragen? Genau das wollen wir jetzt einmal herausfinden!    Der Pfad der ERFÜLLUNG bisher:...

Musst du noch – oder Lebst du schon?

  Kennst du das auch? … Alles fühlt sich eng an, nichts so richtig passend? Du quälst dich durch deine Tage? Oder ist es so, dass dich bestimmte Seiten deines Lebens unglaublich viel Kraft kosten, sie dich auslaugen bis auf den letzten Rest und du dich nur noch...

Erfüllungspfad Schritt 7 – Der Tod und das Leben

Oh ja, der Tod…..! Wir suchen ihn, wir fürchten ihn, wir verdrängen ihn oder wir leben unser ganzes Leben in seinem Schatten. Ich habe ihn mir von allen Seiten betrachtet… glaube mir! Ich kam schon mit ihm „Hand in Hand“ auf diese Welt und habe um die ersten Atemzüge...
Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch liebend gerne mit deinen Freunden