Nimm Druck raus! Channeln ist ganz natürlich ;o)

Nimm Druck raus! Channeln ist ganz natürlich ;o)

 Die Verbindung zur Seele ist immer da

 

Channeln ist viel leichter als man denkt … und ich spreche hier wirklich aus Erfahrung.

Für uns alle ist es ein ganz natürlicher Zustand zu channeln. So selbstverständlich, dass wir es alle meist nicht als das erkennen, was es ist:

Eine natürliche VERBINDUNG zu deinen inneren und äußeren Ebenen!

Hier in diesem Artikel möchte ich ein bisschen „aus dem Nähkästchen plaudern“ und dir auch einige weitere wichtige Impulse geben. I

Diese zauberhafte Durchsage kam, als mich eine Klientin und ihre Freundin fragten, wie sie lernen könnten zu channeln.

 

„Hallo meine beiden Lieben,

 

ich habe euer Gespräch verfolgt und möchte euch gerne noch ein schönes Bild mit auf den Weg geben, damit ihr begreifen könnt, was es mit dem Kontakt mit den geistigen Ebenen auf sich hat.

 

Stellt euch eine wunderschöne, handgefertigte, liebevoll gebaute Stradivari Geige vor – aus edlem, glänzendem Holz, von einem Künstler gefertigt.

Ein Bogen mit feinen, wohl gespannten Saiten – eine Stradivari, die durch ihr edles Material und durch die Mühe, die in ihre Herstellung gesteckt wurde, eine hohe Wertigkeit besitzt.

 

Wenn nun ein begnadeter Geiger dieses herrliche Instrument mit seinem Körper zum Erklingen bringt – könnt ihr euch diesen himmlischen Klang vorstellen?

Versetzt euch kurz in die Lage der Zuhörer, die wie gebannt jedem Ton lauschen, der aus diesem einzigartigen Klangkörper ertönt. Wunderschön, nicht wahr?

 

Stellt nun mal eine „alte Kneipengeige“ (Fidel) daneben.

An ihr fehlen schon einige Saiten und das Holz aus dem sie gefertigt wurde war nicht so besonders. Vielleicht wurde in ihre Herstellung auch nicht viel Mühe investiert, weil es „Massenware“ war. Ihr Klangkörper ist bestimmt schon hier und da gerissen oder sie hat vielleicht schon ein paar kleine „Löcher“ da auf sie nicht besonders gut geachtet wurde.

 

Wenn nun der gleiche, begnadete Musiker auf dieser Fidel spielt – wie mag sich das wohl dann anhören? Die Töne sind bestimmt „verzogen“, schief und alles in allem ist die Sinfonie der Sinne kaum noch zu erkennen, nicht wahr? Könnt ihr euch das vorstellen? Klar könnt ihr das.

 

Warum nun glaubt ihr erzähle ich euch das?

 

Was von all dem seid nun IHR?

 

Seid ihr der Musiker der die Instrumente spielt?

Seid ihr der Bogen, der die Geige zum Klingen bringt?

Seid ihr die Musik selbst oder seid ihr der Klangkörper – der Hohlkörper der Geige?

 

Ihr meine Hübschen seid der Hohlkörper der Geige – mittlerweile der edelsten Stradivari – der sich einem Musiker – das sind wir – zur Verfügung stellt.

 

Der Musiker benutzt einen Bogen mit Saiten um in euch einen Klang zu erzeugen – eine Resonanz auf unsere Bewegungen und unsere eingesetzte Energie, denn je nachdem, wie wir den Bogen führen, welche Saiten wir in euch berühren und auch je nachdem wie fest oder leicht wir über die Saiten streichen, erzeugen wir ganz unterschiedliche „Schwingungen“ die sich dann durch euren Klangkörper als Ton – und aneinandergereiht als Sinfonie zum Ausdruck bringen.

 

Wenn wir in diesem Bild bleiben, welche Aufgabe hat die Geige selbst?

 

Was muss der Klangkörper tun, um solch wundervolle Melodien zum Ausdruck zu bringen, dass es den Menschen den Atem verschlägt und ihr Herz zum schwingen beginnt?

 

NICHTS! Sie muss gar nichts TUN – denn die Führung übernimmt der Musiker – und das sind wir o;)

 

Die Geige (ihr) hat nur die einzige wundervolle Aufgabe, den Ton der durch sie zum Ausdruck kommen möchte „geschehen zu lassen“ – das ist alles!

 

Die Geige weiß, dass es ihr Naturell ist zu schwingen und in sich einen Ton entstehen zu lassen – und sie lässt es einfach geschehen.

 

Sie verändert sich nicht, passt sich nicht an, bringt nichts Eigenes hinzu – sie lässt der Schwingung einfach den Raum den diese braucht ;o) Schön gell?

 

Also meine lieben Weggefährten – ihr seid wunderschöne, edle und mühevoll gearbeitete STRADIVARIS – deren einzige Aufgabe es ist ….. ein Klangkörper zu sein und den Schwingungen die in sie hineinfließen Raum zu geben. Der Rest kommt von alleine.

 

Ach ja, ich habe vorhin von der „alten“, ungepflegten Kneipengeige gesprochen – und dem Klang, der durch sie zum Ausdruck kommt.

 

Auch diese Instrumente musizieren, aber die Geistige Welt kann hierbei keine atemraubenden Sinfonien spielen und die Töne kommen meistens unsauber und quer aus dem armen Geschöpf heraus.

 

Auch hier wird es Menschen geben, die diese Musik lieben und ihr mit Begeisterung zuhören – doch euer Lichtkörper ist mittlerweile so stark transformiert und erneuert – der hohen Schwingung der Lichtebenen angepasst, dass alle Töne eins zu eins wiedergegeben werden können.

 

Ihr müsst es nur geschehen lassen!!

 

Setzt euch nicht unter Druck etwas tun zu müssen oder etwas verändern zu müssen – einfach fließen lassen ….. wie den Wasserhahn.

 

Ich bin ständig an euer Seite und drehe euren Blick auch schon das ein oder andere Mal in die „richtige Richtung“ wenn ihr es mir erlaubt ;o)

 

Bis zu unserem nächsten Treffen

In tiefer Hochachtung und Liebe

Eure Moni

 

Ein Leben WIRKLICH zu leben bedeutet für mich Grenzen zu sprengen. Aus der dicken Nebelsuppe meines Egos hinauszutreten …. und die grenzenlose WAHRHEIT DAHINTER zu erleben.
Im Nebel ist man blind und taub, doch DAHINTER öffnet sich ALLES!

 

 

Lasse Dich weiter inspirieren….

Wo ist ist der Königstiger in dir?

Willst du DICH SELBST weiterhin klein halten oder DEHNST du dich endlich in deine GRÖSSE hinaus?   Erst einmal wünsche ich dir eine wunderschöne Zeit. Ich wünsche Dir Zeit voller Fülle und Liebe. Zeit voller Freude und Stille. Zeit, in der du dein volles SO-SEIN auf...

WAS BEDEUTET LEBENSQUALITÄT FÜR MICH?

Dieser Artikel ist mein Beitrag zur Blogparade, die Stefanie Ochs ins Leben gerufen hat. Sie hat die Frage in den Raum gerufen, "Was bedeutet LEBENSQUALITÄT für mich?" - und als ich das las, musste ich einfach lächeln, denn der Zeitpunkt für solch eine Frage ist mal...

Erfüllungspfad Schritt 9 – Selbstliebe erfahren

Wir haben im Laufe der letzten acht Schritte so vieles über Erfüllung gelesen, über Leichtigkeit und Freude.... und immer und immer wieder geht es dabei doch nur um eines wirklich: die bedingungslose Liebe zu LEBEN! Selbstliebe Diese bedingungslose Liebe, aus deren...

Erfüllungspfad Schritt 3 – Der wirkliche Sinn unseres Lebens

Vieles wurde mir vor Augen geführt, vieles wurde mir bewusst und doch hatte ich noch so viele Fragen.... besonders, wenn wir mal wieder meinen Körper besuchten. Er lag einbandagiert und wie eine leere Hülle in seinem Bett auf der Intensivstation. Piepsende Geräte...

Raus aus der Ohnmachts-Sackgasse!

DU BIST MÄCHTIG! Also raus aus der Ohnmachts-Sackgasse !!!!   Vertraue DIR ... und keinem anderen!   Seit vielen Jahren arbeite ich nun mit Menschen zusammen, die auf der Suche sind. Auf der Suche ... nach einer Lösung für ein Problem, nach Erlösung von einem...

Musst du noch – oder Lebst du schon?

  Kennst du das auch? … Alles fühlt sich eng an, nichts so richtig passend? Du quälst dich durch deine Tage? Oder ist es so, dass dich bestimmte Seiten deines Lebens unglaublich viel Kraft kosten, sie dich auslaugen bis auf den letzten Rest und du dich nur noch...

Erfüllungspfad Schritt 5 – Was ist deine Realität?

Meine Frage war: „Wer bin ich denn nun wirklich? Bin ich das, was ich hier in meinem Leben erfahre, oder bin ich grenzenlos und frei? Du erzählst mir von Wundern und unendlichen Möglichkeiten, doch meine Realität ist eine andere. Was von all dem ist Realität und was...

Vor meinem LEBEN – oder – in der Wahrheit!

  Den Blick der SEELE die wir sind .... auf das Leben welches wir wählen! Diese Erfahrung aus einer meiner eigenen "Reisen" möchte ich gerne mit DIR teilen! Lass uns gemeinsam auf eine kleine Reise gehen ;o)   ........ ich vernehme den gleichmäßigen, kräftigen...
Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch liebend gerne mit deinen Freunden 
Vor meinem LEBEN – oder – in der Wahrheit!

Vor meinem LEBEN – oder – in der Wahrheit!

 

Den Blick der SEELE die wir sind …. auf das Leben welches wir wählen!

Diese Erfahrung aus einer meiner eigenen „Reisen“ möchte ich gerne mit DIR teilen!

Lass uns gemeinsam auf eine kleine Reise gehen ;o)

 

…….. ich vernehme den gleichmäßigen, kräftigen Herzschlag meiner Mutter um mich herum und ein bekanntes Pulsieren scheint mich zu tragen. Es ist warm und angenehm in meiner neuen Welt und ich fühle mich geborgen und wohl. Ich fühle …. –  alles in mir ist Gefühl, denn ich bin weich schwingend und neugierig auf dieses neue Erlebnis, in welches ich mich hier gerade hineinbegebe. Ich nehme jedes Geräusch und jedes Gefühl vollständig in mich auf und erlebe mich selbst als ein reines, unbeschriebenes Buch welches mit jedem neuen Eindruck seine Seiten füllt.

Mir ist bewusst, dass ich mich auf ein vollkommen neues Wagnis einlasse, denn ich werde bald die klare Verbindung zu einem Großteil von mir selbst verlieren. Ich werde meine natürliche Verbundenheit bewusst blockieren, um alle kommenden Eindrücke und Erlebnisse so menschlich wie möglich erfahren zu können….

Nun bin ich also hier, … bereit für ein erneutes Abenteuer und mal echt gespannt, wohin es mich wohl diesmal führt. Ich habe mir eine wunderbare Mutter für dieses Leben ausgesucht. Sie ist eine sehr mutige Seele, die sich selbst sehr tief auf ihr eigenes Lebensspiel eingelassen hat und mir versprach auch mich in ihren eigenen Themen zu unterrichten. Sie ist stetig bemüht die Speicher der Enge, der Angst und der Sorgen zu durchschauen und einen Weg aus ihrer inneren Dunkelheit zu finden in die sie sich selbst hinein begeben hat.

Sie wird mich die Erfahrung der Einsamkeit und der Trennung lehren.  Sie wird mein offenes Wesen begrenzen und einengen und wird mich dabei unterstützen, mich tief in die eigene Dunkelheit zu flüchten, da ich durch sie lernen werde, dass alles was mir bis dahin noch unbekannt ist, eine Gefahr darstellen wird. Ich habe mir dieses Thema schon oft für meine Leben ausgesucht und auch jedes Mal die Rahmenbedingungen anders gewählt um so viele unterschiedliche Facetten wie möglich zu erfahren.
Für das Leben  welches diesmal vor mir liegt, wird mir ein ziemlich großer  Teil meines wahren Wesens erhalten bleiben, der immer klar mit meinem Unbewussten in Verbindung stehen wird. Es ist festgelegt, dass ich durch diese Verbundenheit immer unverfälschte Botschaften erhalten werde, die mich an die Wahrheit und Wirklichkeit erinnern werden.

Ich bin ja mal gespannt, ob ich sie hören kann, oder ob ich sie tief in mir fühlen werde und ob mir diesmal ihr Licht einen Weg aus der Dunkelheit weist … diese leisen Worte! Wenn ich es schaffe, dieser leisen Stimme zu vertrauen und zu folgen ….. wenn ich es schaffen kann, dieser Stimme mehr zu glauben als dem lauten Getöse meines Verstandes und all der Schutzmauern, die ich um mich herum aufbauen werde …., dann finde ich den Weg zurück! Ganz bestimmt!

Ach fühlt sich das hier alles wunderbar an, obwohl ich es nicht mehr gewöhnt bin, mich in einem fest strukturierten Körper zu befinden! Ich kann mich durch ihn räkeln und drehen und nehme wahr, wie sich mein neuer  Körper bildet, der mir noch so winzig klein erscheint. Bald wird der Zeitpunkt gekommen sein, an dem ich ihn voll und ganz bewohnen werde und meiner Heimat für einige Zeit Lebewohl sagen werde – doch bis dahin habe ich noch Zeit. Jetzt genieße ich es noch mit diesem Körper zu spielen …. in ihn hinein zu fließen und wieder aus ihm heraus … und jenseits all dieser Dichte und Trennung  zu sein.

Während ich mich in meinem Einheitsbewusstsein ausdehne kommen allerdings immer wieder Fragen in mir auf. „Werde ich mich danach daran erinnern, wer ich wirklich bin, dass ich göttlich bin, dass ich Schöpfer bin? Werde ich mich verlaufen oder die Stimme meiner Seele hören und nach Hause zurückfinden?

Mein höheres Selbst antwortet mir liebevoll: „Es geht niemals wirklich verloren! Das Wissen um deine Heimat ist in dir und du kannst es nicht vollkommen blockieren. Es wird sich von innen heraus deutlich bemerkbar machen, sobald du reif dafür bist. Bewahre dir dein Vertrauen.“

Es ist wohl ein bisschen wie „Erwachsenwerden“, nach menschlichen Begriffen. Es kommt der Zeitpunkt, da verlässt man das liebende „Elternhaus“ seines wahren Wesens, um in der Welt der Dualität seine eigenen Erfahrungen sammeln zu können und ohne die schützende Hand seine Herausforderungen zu bestehen – um dann, zu gegebener Zeit, in sich selbst seine eigene Wahrheit und sein Höheres Selbst wieder zu finden und zu verschmelzen.

Je näher der Zeitpunkt der Verbindung mit meinem neuen Körper rückt, umso spannender finde ich dieses kommende Erdenleben und umso mehr freue ich mich darauf.

Ich habe mir einen Vater gewählt, der mich die Dualität in meinem Inneren lehren  wird. Auch er ist eine sehr mutige Seele, die sich liebevoll bereiterklärt hat, mich in seine Erfahrungen mit einzubeziehen. Auch er hat sich für tiefe emotionale Wunden entschieden, hat für sich aber den Weg gewählt, die Erlösung im Geistigen zu suchen und richtet seinen Blick meist „nach oben und außen“, während es meine  Veranlagung sein wird, meinen Blick „nach unten und innen“ zu richten – wie meine Mutter. Ich werde mich in meiner Offenheit, Spontanität und meiner Neugierde stark in ihm wieder finden. Er wird meinen Geist anregen und meinen Wissensdurst stillen und doch wird er mir dabei behilflich sein, jegliches Gefühl von Einzigartigkeit, Bewusstheit und Verbundenheit erst einmal komplett zu verlieren.

„Werden seine Samen des Wissens aufgehen, wenn die Zeit reif dafür ist? Wird mich der Mut meiner Mutter führen,  so dass ich es schaffe der Angst-Illusion ins Gesicht zu blicken, wenn ich den Schatten in meinem Inneren begegne? Werden mich meine eigenen Wesensanteile auf den Weg der Liebe und der Achtung geleiten oder werde ich den leichteren Weg wählen und in Kälte und Hass abdriften?“ So viele Fragen tauchen in mir auf, während ich mich langsam meinem neuen, kleinen Körper nähere der so friedlich in seiner warmen, geschützten Umgebung ruht und auf mich wartet. Zwischen uns besteht ein dickes Band der Verbundenheit und ich fühle mich magnetisch von ihm angezogen.

Einmal noch ausdehnen ….. einmal noch im Einheitsbewusstsein verweilen und ganz tief in mir verankern …. und schon spüre ich eine immer stärker werdende Kraft, der ich mich nach kurzem Zögern schließlich hingebe. …

Ich erlaube mir immer klarer und konkreter die materielle Form des kleinen Körpers zu erkunden mit dem ich mich nun auch schon immer stärker identifizieren kann. Ich fließe in seine Zellen, ins Gewebe, in seine winzigen Organe die im Entstehen sind …. und nehme mehr und mehr Raum ein in seiner wundervollen Körperlichkeit.

Ach wie sehr freue ich mich auf dieses spannende Abenteuer – LEBEN!

 

….. Fortsetzung folgt

Alles Liebe
Deine

 

 

Ein Leben WIRKLICH zu leben bedeutet für mich Grenzen zu sprengen. Aus der dicken Nebelsuppe meines Egos hinauszutreten …. und die grenzenlose WAHRHEIT DAHINTER zu erleben. Im Nebel ist man blind und taub, doch DAHINTER öffnet sich ALLES!

Pin It on Pinterest