Die universelle Erfahrung der Liebe:

Neben all den Fragen die ich hatte und all den aufregenden neuen Eindrücken die mir gezeigt wurden, durchzog die wichtigste Erkenntnis fast unbemerkt die gesamte Erfahrung in den höheren Dimensionen.

Immer und egal in welche Bereiche wir eintauchten, ging es um Liebe….! Es ging um diese grenzenlose, bedingungslose, universelle Liebe die hier alles nährte … die alles speiste und deren Zustand mit menschlichen Worten kaum zu beschreiben ist. Im Spiegel dieser universellen Liebe blickte ich auf mich selbst, auf uns Menschen und sah unsere verzweifelte Suche nach eben dieser Liebe. Ich erkannte mich in diesem Spiel und wusste, was die Schöpfung damit meinte, als sie mir sagte: „Erst wenn du erkennst, wer DU in Wahrheit bist, kannst du erkennen, wer ich bin. Nur durch dich selbst erkennst du mich und dadurch die gesammte Schöpfung in dir und auch in mir.“ 

Ihre Botschaft war: „Liebe ist der Schlüssel. Liebe ist die Nahrung die du dir so sehr verweigerst.“

 

Woche 7   „Der Tod und das Leben“

Oh ja, der Tod…..! Wir suchen ihn, wir fürchten ihn, wir verdrängen ihn oder wir leben unser ganzes Leben in seinem Schatten.

Ich habe ihn mir von allen Seiten betrachtet… glaube mir!

Ich kam schon mit ihm „Hand in Hand“ auf diese Welt und habe um die ersten Atemzüge gerungen, nachdem ich gerade geboren war. Ich habe ein Kind verloren, meinem großen Sohn das Leben gerettet, als er fast ertrunken wäre, meine liebste Freundin durch den Krebs und in ihren Tod begleitet … und bin selbst gestorben…..mehrmals! In Wahrheit bin ich jahrelang täglich immer etwas mehr gestorben, habe mich immer tiefer in ihn hineinbegeben ohne es zu merken.

Der Witz an meinem Leben ist, dass mich erst mein eigener Tod, den ich bewusst erlebte, aus seinem Schatten hat treten lassen und mir gezeigt hat, was LEBEN wirklich bedeutet.

Was genau ist der Tod?

Ich kann dir sagen, wie ich ihn heute sehe, ok?

Der Tod ist all das, was wir NICHT leben.

Der Tod ist all das, was wir in uns tragen und ihm die große Überschrift „Angst“ verpassen.

Der Tod ist einfach nur eine „große Unbekannte“… nicht kontrollierbar und nicht definierbar…. und genau davor haben wir Angst.
Wir haben Angst vor dem Unbekannten und nicht vor dem Tod selbst…. oder?

Wie können wir auch Angst vor dem Tod haben, wenn wir überhaupt nicht wissen, wie es ist, wenn man tod ist? Wie könnten wir auch Angst vor dem Tod haben, wenn wir garnicht wissen, was wirklich „danach“ kommt? Was der Tod uns bringt?

Aus meiner Sicht haben wir lediglich Angst vor dem Unbekannten und Ungewissen.
Wir fürchten den Verlust (wenn jemand anderer stirbt), oder das Leiden, das der Tod mit sich bringen könnte…. aber der Tod selbst ….. was ist der Tod?

In Wahrheit ist der Tod …. nichts! Auf jeden Fall nichts Schlimmes. Er ist nicht das, was wir ihm in unseren Gedanken und Gefühlen andichten ….. denn er ist einfach nur ein Wechsel in eine andere FORM! So habe ich ihn auf jeden Fall erlebt.

 

Ich möchte DIR hier heute gene einmal meine Erfahrung dazu sagen, ok?

DEN TOD GIBT ES NICHT!
Ich habe ihn erlebt und es gibt ihn nicht!! Was dabei plötzlich keine Rolle mehr spielte war mein KÖRPER, aber ich selbst fühlte mich weiterhin genau so, wie ich mich auch in meinem Körper gefühlt hatte.

Ich hatte das Gefühl Arme und Beine zu besitzen, stand mit meinen Füßen, die eigendlich keine mehr waren auf einem Boden, der eigendlich keiner mehr war…. und das war vollkommen real für mich. Ich konnte durch Wände gehen, wenn ich wollte, doch ich konnte auch genau so gut eine Türklinke drücken und die Türe benutzen. Ich blickte auf meinen Körper und hatte keinen Bezug mehr zu ihm. Er fühlte sich eher an, wie ein abgelegtes Kleidungsstück oder ein Auto, aus dem ich ausgestiegen war.

Ich besuchte hohe, seelische Ebenen und erhielt dort Schulungen. Ich traf andere „Verstorbene Menschen“ (hier passt viel eher „Seelische Wesen“) , geistige Lehrer und fremde Welten, doch IMMER hatte ich ein Gefühl für „mich selbst“. Ich hatte immer, solange ich es wollte das Gefühl einen Körper zu haben, Arme und Beine zu besitzen, einen Mund und Augen um zu sehen. Die Welt um mich herum konnte ich mir erschaffen wie ich es wollte und war frei in meinen Gedanken. Ich konnte mich unterhalten (telepathisch), und mich mit einem einzigen Gedanken in eine andere Ebene (Welt) transportieren….. ich war frei in allem, was ich wollte und nicht mehr an einen Körper gebunden…. und doch hatte ich einen 🙂

Also: Für mich ist das, was die Menschen (und auch ich früher) mit dem Tod assoziieren absolut falsch. Wir lösen uns nicht auf! Es wartet danach auch nicht automatisch die absolute ERFÜLLUNG auf uns, wir brauchen für nichts eine Rechenschaft ablegen (außer vor uns selbst) und ES GEHT WEITER!

Es geht genau so weiter, wie es auch hier in deinem Körper
immer weiter geht …. nur eben ANDERS!

Wir fürchten uns in Wahrheit vor dem Leben!

Ich habe es selbst erfahren und seit vielen, vielen Jahren mit 1000enden Klienten gearbeitet…. wir alle fürchten uns in WAHRHEIT vor dem Leben und nicht vor dem Tod!

Wie oft ist unsere UR-Angst die wir „Angst vor dem Tod“ nennen, in Wahrheit „Angst vor dem LEBEN“?

Eine Angst, die uns daran hindert unser Licht wirklich strahlen zu lassen?
Wirklich unser Leben zu leben, mit all seinen Wundern und Möglichkeiten?

Wie oft haben wir in Wahrheit Angst davor, etwas BESONDERES zu SEIN?

Angst aus der Masse HERAUS zu stechen?

Angst, nicht mehr dazu zu gehören und eben NICHT mit dem Strohm zu schwimmen?

Angst davor ANDERS zu SEIN?

Ist es nicht in Wahrheit genau diese Angst vor unserer eigenen GRÖSSE, die uns daran hindert WIRKLICH zu LEBEN?
Das Leben beim Schopfe zu packen und es zu „rocken“?

Einfach mal zu machen, worauf wir WIRKLICH Lust haben?

Wie oft machen wir uns etwas vor, indem wir eine Angst vor dem Unbekannten vorschieben oder die Angst vor dem „Tod“ als Ausrede benutzen?

Jedes „Das kann ich nicht, weil…..“ ist Angst vor unseren Möglichkeiten

Jedes „Ich würde ja, aber……“ ist Angst vor unserer KRAFT

 

Die Schöpfung die wir suchen befindet sich IN UNS!

Das war das Genialste überhaupt in meiner Nahtoderfahrung!!!!

Als ich in die QUELLE selbst eintauchte, als ich mich in der Energie der Schöpfung auflöste (nur dort gab es ein „ich-Gefühl“ nicht mehr), war ich endlich ZU HAUSE angekommen. Hiernach hatte ich immer gestrebt, hiernach hatte ich immer gesucht 🙂

HIER wollte ich bleiben und nie wieder weg!!!!!!

Mein Lehrer allerdings sah das anders und zog mich in einer unfassbaren Geschwindigkeit auf eine vollkommen andere Ebene (andere Perspektive) mit den Worten: „Ich zeige dir dein WAHRES ICH. Ich zeige dir die Wahrheit die du in dir trägst„. Er führte mich in einen Zustand der unendlichen RUHE, der FÜLLE und der allumfassenden Schwingung der QUELLE selbst. Ich hatte das Gefühl, selbst Teil der SCHÖPFUNG zu SEIN und um mich herum erkannte ich plötzlich unzählige, goldene Schöpfungsfunken. Tanzende, lebendige und überaus expansionfreudige GOLDENE PUNKTE, die sich ständig vermehrten. Sie teilten sich ständig aus sich selbst heraus und ihre Energie fühlte sich wie ein kosmisches Kitzeln an, das mich sofort zum Lachen brachte.

Dies hier war die QUELLE selbst, die Schöpfungsenergie, Gott oder wie auch immer man das bezeichnen möchte. Für mich war es das kosmische Zentrum von ALLEM was IST.

Nachdem mich mein Lehrer fragte: „Was glaubst du, wo du hier jetzt bist?“, veränderte er meinen Blickwinkel und ich erkannte, dass ich MITTEN im ZENTRUM einer meiner ZELLEN war! Jede meiner ZELLEN trägt in sich die Quelle selbst, die Schöpfung von allem was ist…. in ihrem Zentrum! In jeder einzelnen meiner Billionen von Zellen tanzen goldene Lichtpunkte und wollen sich ausdrücken, vemehren und sind alle mit der Quelle selbst verbunden……..

Oh…. ich könnte stundenlang über dieses unfassbare Gefühl, über diese Erkenntnis schreiben, wie es sich anfühlt, dieser Schöpfung zuzusehen, sie zu erfahren und zu wissen, sie ist IN UNS!

Sobald ich lachte, schien die goldenen Lichtpunkte auf mein Lachen zu reagieren und begannen zu strahlen. Sobald ich LIEBE fühlte, begannen sie noch mehr zu strahlen und wurden noch lebendiger. Sie reagierten auf meine Gefühle!!! Es war mir in diesem Zustand nicht möglich in ein Gefühl der Angst zu gehen oder Verachtung für meinen Körper zu empfinden, aber auch auf diese Gefühle reagieren sie. Sobald Angst, Negativität oder ähnliche Gefühle mit ihnen in Kontakt treten, verringert sich ihre Schwingung, ihr Leuchten wird weniger und sie bewegen sich langsamer. Sie wirken, als wären sie traurig…..

UNSER KÖRPER IST UNSER GRAL UM ZU LEBEN!

Unser Körper besitzt ein eigenes Bewusstsein und ist über unsere Zellen (ihren Kern) direkt mit der Quelle verbunden. Unser Körper ist unser HEILIGER GRAL, damit wir hier auf dieser wundervollen Erde LEBEN können und er ist SCHLAU!!!

Er hört jeden unserer Gedanken, speichert jedes Gefühl und trägt all unsere SCHÄTZE in sich! In ihm sind alle GABEN und ERFAHRUNGEN aus früheren Leben gespeichert (auch das in jeder Zelle)…… und glaube mir, das sind unfassbar viele POSITIVE, KRAFTVOLLE und WUNDERBARE Erfahrungen enthalten.

Nicht nur LEID, Schuld und all der ganze alte, einengende Kram, der uns vom wirklichen Leben abhält!

Liebst du dich und deinen Körper schon?

Du und auch dein Körper ist NICHT ein und dasselbe!!! DU kannst ohne ihn sehr wohl existieren, aber er kann es ohne DICH nicht. Er braucht dich…. deine Liebe, deine Wertschätzung und am allerbesten deine absolute Hochachtung vor seinem WUNDER, das er IST.

Du selbst bist ein eigenständiges Bewusstseinsfeld und auch dein Körper ist ein eigenes Bewusstseinsfeld. Ihr beide habt vielleicht vergessen, wie ihr euch miteinander unterhalten könntet…. aber das wollen wir üben, ok?

DAS LEBEN IST EIN ABSOLUTES WUNDER!
Ob wir es nun als solches erkennen oder nicht ändert daran gar nichts!

Mein Fazit und Deine Aufgabe 

Oh, was habe ich meinen Körper verachtet! Ich habe mein Leben verachtet, es machte mir Angst und ich fühlte mich unfassbar alleine. Immer!

Nachdem ich allerdings erkannte, wie sehr mein Körper mit der Quelle verbunden ist, dass ich die Quelle selbst IN MIR verankert habe, und sie JEDERZEIT ANSPRECHEN, ANZAPFEN und mit ihr in RESONANZ treten kann, hat sich ALLES verändert!

Seither LIEBE ich mein Leben genau so, wie es ist! Seither kann ich garnicht mehr anders, als meinem wundervollen Körper gegenüber sehr demütig zu sein und größte Hochachtung für ihn zu empfinden. Seither habe ich gelernt mit ihm zu kommunizieren und seine Sprache zu verstehen.

Als heutigen Impuls bzw. Aufgabe habe ich also folgenden Vorschlag für Dich:

Gehe doch mal in Kontakt mir den GOLDFUNKEN IN DIR!

Mit der Quelle IN DIR!

Schritt 1

Besteht darin, dass du dir darüber bewusst wirst, dass DU die Quelle selbst in dir trägst. Wie kannst du das erreichen? Schreiben kann ich hier viel, aber solange DU es nicht selbst erfahren hast, bleiben alles nur Worte. Sie können stimmen, oder auch nicht.

Lerne DEINE Goldfunken kennen:

Weißt du, dass wir immer mit dem in Resonanz gehen, an das wir denken? Erinnern wir uns an das Gefühl wie es war verliebt zu sein, beginnt unser Körper dieses Gefühl wieder zu spiegeln und wir fühlen es erneut. Denken wir daran, wie es sich anfühlte, als wir das letzte mal Migräne hatten, wird es nicht lange dauern und wir bekommen Kopfweh, oder?

Deine Goldfunken tanzen einen Tanz der LEBENDIGKEIT und der FREUDE!

Mache es dir bequem, schließe deine Augen wenn du möchtest und denke an deine tanzenden Goldfunken in deinem Körper. Du hast aberbillionen tanzende, lachende und glückliche Goldfunken in dir ….. die vielleicht ein bisschen träge sind, aber sie sind da!!!! Stelle sie dir vor, oder gehe auf deine eigene Weise mit ihnen in Verbindung……. und dann:

Schicke ihnen LIEBE!
Schicke ihnen ein Gefühl der Umarmung…..
Schicke ihnen deine Neugierde auf sie……
Schicke ihnen Vorfreude auf euer Kennenlernen…..
Schicke ihnen Dankbarkeit……

Oder was auch immer DIR einfällt.

Probiere es aus, wie es sich für dich in deinem Körper anfühlt, wenn du das tust und besonders: FÜHLE, wie SIE DARAUF REAGIEREN!!!!

FÜHLE IHRE REAKTION!
FÜHLE IHRE ANTWORT!

Lerne sie kennen 🙂

Fühle, wie dein gesamter Körper darauf reagiert, wenn du beginnst, ihn auf diese Weise wahrzunehmen…..

Du kannst auch einmal ausprobieren, wie sie auf Angst, Zweifel oder etwas anderes reagieren. SIE SIND LEBENDIG und reagieren IMMER!!!!!

Schritt 2:

Was empfindest du für deinen Körper? Ist er ein Gefängnis….. ein Hindernis…. macht er dir Angst?

WARUM?  Warum macht er dir Angst? Warum empfindest du ihn als Gefängnis, als schwer oder als Unsicher?

Stelle dir doch einmal diese Fragen und sei gespannt, was du als Antworten erhältst.

Kannst du ihm LIEBE schicken? Dankbarkeit für ihn empfinden? Egal, wie er sich dir gerade zeigt? Bist du dir darüber bewusst, dass er ein Gral der Schöpfung ist?
Zur Materie gewordene SCHÖPFUNG?

Glaube mir eines: Er ist KEIN GEFÄNGNIS sondern eine MÖGLICHKEIT des Ausdrucks!
Er sperrt dich nicht ein, denn du bist ein eigenständiges Bewusstsein und du (dein Bewusstsein) hat sich vor langer Zeit sehr darauf gefreut in ihn hineinfließen zu dürfen.  🙂

Schritt 3:

Erzähle uns (oder mir per Mail) von deinen Erfahrungen mit den Goldfunken! Erzähle uns in der Gruppe, wie du mit ihnen in Kontakt getreten bist und wie sie dir geantwortet haben. Durch deine Erfahrung hilfst du auch wiederum Anderen ihren Kontakt leichter herstellen zu können, denn wir sind ALLE über unser Bewusstsein miteinander verbunden 🙂

Ich freue mich sehr sehr sehr auf deine POST!!!!!

DU BIST UNFASSBAR MACHTVOLL!

Ich wünsche Dir eine wundervolle Zeit und freue mich darauf, deine Erfahrungen zu lesen!!

Liebste Grüße

Pin It on Pinterest

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!